Gewässer im Wandel der Landschaft
33. Jahrestagung der DGL und der SIL vom 25.9. bis 29.9.2017 in Cottbus

Veranstaltungsort

Anfahrt & Campusplan

Link zur Anfahrt-PDFAnfahrt Link zur Campusplan-PDFCampus

Links

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Lehrstuhl Gewässerschutz

Cottbus – Chóśebuz

Altmarkt

Ort der DGL-Tagung 2017 ist mit Cottbus die mit rund 100.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt des Landes Brandenburg, die zugleich das politische und kulturelle Zentrum der Sorben in der Niederlausitz ist. Dies sticht sofort ins Auge, wenn man die zweisprachigen Ortseingangsschilder passiert oder mit der Bahn die Stadt erreicht. Auch die öffentlichen Gebäude und viele Straßennamen sind zweisprachig ausgeschildert. Dies ist bereits ein Hinweis auf die wechselvolle Geschichte der Niederlausitz, die sowohl von Germanen als auch Slawen besiedelt wurde und seit dem Mittelalter mal zu Sachsen, mal zu Brandenburg gehörte.

Staatstheater

Nachdem Textilindustrie und Braunkohlebergbau die Stadt im 19. und 20. Jahrhundert geprägt hatten, entwickelte sie sich nach 1990 zu einem bedeutenden Dienstleistungs-, Wissenschafts- und Verwaltungszentrum. Daneben hat aber auch heute noch mit der Firma LEAG der größte Energieerzeuger Ostdeutschlands seinen Hauptsitz in Cottbus. Mehrere große Tagebaue und Kraftwerke sind in der weiteren Umgebung zu finden.

Universitätsbibliothek

Cottbus ist aber auch eine bedeutende Kulturstadt. So werden im 1908 eröffneten vom Jugendstil geprägten Staatstheater immer wieder viel beachtete Opern- und Theateraufführungen auf die Bühne gebracht. Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk beherbergt die bedeutendste Sammlung Brandenburger Künstler. Architektonische Highlights sind neben dem Theater zahlreiche im Cottbuser Jugendstil errichtete Bürgerhäuser sowie die von den renommierten Architekten Herzog & de Meuron entworfene und 2005 eröffnete Universitätsbibliothek auf dem BTU-Campus, die schnell zu einem Wahrzeichen der Stadt wurde.

Tagebau Jänschwalde

Cottbus ist darüber hinaus u.a. mit seinem Olympiastützpunkt eine Stadt des Sports. International am erfolgreichsten waren Cottbuser Radfahrer, Turner und Leichtathleten, wie sich am „Weg des Ruhms“ vor dem Rathaus ablesen lässt.

Die Stadt beherbergt zudem mit dem Branitzer Park ein Gartenkunstwerk von internationaler Bedeutung. Fürst Hermann von Pückler-Muskau hat hier nach englischem Vorbild einen Landschaftspark geschaffen, der jedes Jahr tausende von Besuchern aus aller Welt anzieht. Wasserwege hat Pückler als wesentliches Element der Landschaftsgestaltung eingesetzt. Einmalig ist die Seepyramide nach ägyptischem Vorbild, in der er und seine Frau beigesetzt sind.

Von Cottbus schnell zu erreichen ist der Spreewald mit seinem verzweigten Flusssystem. Diese für Mitteleuropa einmalige Flusslandschaft bietet ein vielfältiges touristisches Angebot und ermöglicht vom Wasser aus einen interessanten und entspannten Landschaftsgenuss.

 

                            Was Sie während Ihres Aufenthalts in Cottbus nicht verpassen sollten:

Spremberger Turm

Übernachtung

Die von uns erstellte Liste der Unterkünfte in Cottbus kann hier: Unterkünfte Cottbus heruntergeladen werden.

Ein Zimmerkontingent wurde für Tagungsteilnehmer im Lindner Congress Hotel reserviert, das bis 31.07.2017 zur Verfügung steht. Stichwort bei Buchung: Limnologen Jahrestagung

Kinderbetreuung

Die Kinderbetreuung kann organisiert werden. Bei Bedarf setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit Beate Müller in Verbindung.

Exkursion

Spreewald-Paddeltour

Branitzer Park Schloss